Paar- und Einzelberatung, Erziehungsberatung.

Beziehung, egal ob zum Partner oder zu den Kindern, ist das Zusammenspiel von Persönlichkeiten. Manchmal passiert es, dass dieses Zusammenspiel einseitig und nicht mehr wechselseitig verläuft oder nicht mehr so glücklich macht wie man es gerne hätte. Eine glückliche und bereichernde Beziehung zu führen ist kein Schicksal, jeder hat es selbst in der Hand.

Sie wünschen sich:

  • mehr Intimität und Leidenschaft,
  • offene Gespräche mit ihrem Partner,
  • ein Gefühl von Sicherheit oder
  • weniger Konflikte und Diskussionen.

Ich begleite Sie auf Ihrem Weg hin zu einer unbeschwerten, erfüllenden und vor allem glücklichen Beziehung.

Erziehung = Beziehung

Kinder gleichen oft einem Gefühlseintopf der manchmal vor sich hinbrodelt und das eine oder andere Mal auch übergeht. Diese kleinen Menschen, mit denen man zusammenlebt, entdecken erst ihre Welt und die verschiedenen Bedürfnisse, Gefühle und Persönlichkeiten die sich in ihr befinden. So wie sich Kinder stetig weiter entwickeln, entwickelt sich auch mit ihnen, was es bedeutet Eltern zu sein und zu erziehen. 

Ich begleite Sie wenn Sie:

  • das Gefühl haben, täglich das Gleiche zu sagen und nichts ändert sich,
  • sich Gedanken machen, ob Sie alles richtig machen,
  • Lösungen für Konfliktsituationen brauchen oder
  • sich einen harmonischen Familienalltag wünschen.

Elternberatung nach § 95 Abs. 1a AußStrG

Auch wenn eine Scheidung der Eltern einvernehmlich geschieht, bedeutet das für Kinder:

  • Einen schmerzlichen Einschnitt in ihre aktuelle Lebenssituation,
  • Gefühle von Verlust, Hilflosigkeit, Wut oder Scham,
  • Schuldgefühle („Bin ich selbst schuld, weil ich mich nicht wie gewünscht verhalten habe?“),
  • Ängste, einen Elternteil zu verlieren oder Loyalitätskonflikte gegenüber beider Elternteile
  • Neuorientierung in neuen Lebensverhältnissen

Vor der einvernehmlichen Scheidung gibt es daher eine verpflichtende Beratung, die den Eltern vermitteln soll, wie es Kindern in einer Scheidungssituation geht und was genau sie von ihren Eltern brauchen, um die Trennung so gut als möglich zu bewältigen. An einem einmaligen Termin (Einzel-, Paargespräch oder Gruppe) stehen das Erleben der Kinder, deren Bedürfnisse, Wünsche, Ängste und Reaktionen im Zusammenhang mit der elterlichen Scheidung im Mittelpunkt der Beratung.“

Sie erhalten eine Bestätigung über die Teilnahme an der Beratung, die Sie dem Gericht vorlegen müssen.

Gesetzestext: § 95 Abs. 1a AußStrG

„Vor Abschluss oder Vorlage einer Regelung der Scheidungsfolgen bei Gericht haben die Parteien zu bescheinigen, dass sie sich über die spezifischen aus der Scheidung resultierenden Bedürfnisse ihrer minderjährigen Kinder bei einer geeigneten Person oder Einrichtung haben beraten lassen.“